Radfahren und Wandern

Grüner Ring 2: 4.Etappe von Bhf Harburg nach Finkenwerder

Wanderung am 03.11.2016

Länge der Tour (km): 20.0

Foto auf der Tour

Heute ist es ganz klar und kalt - -1 C misst das Thermometer, als ich mit dem Metronom am Bahnhof Harburg ankomme und die letzte Etappe des grünen Rings starte. Zunächst geht es vom Bahnhof unterhalb der B4 (A 253) ein Stückchen entlang, aber schon nach wenigen hundert Metern, geht es dann auf einem Wanderweg am Wasser entlang zum Außenmühlenteich. Ein wunderschöner Anblick über den See mit dem leuchtenden Herbstlaub. Dann steigt der Weg etwas an und schon befinde ich mich im Harburger Stadtpark, der durch das Rauhreif auf den Buchsbäumen und Gräsern ebenfalls einen sehr schönen, winterlichen Anblick bietet. Kurz hinter dem Stadtpark geht es über die Bremer Straße vorbei an gepflegten Kleingärten und dann abwärts ins Göhlbachtal - auch hier ein schöner Weg und es folgt der Lohmühlenteich, in dem sich die herbstlichen Bäume spiegeln. Dann geht es zum Ehestorfer Weg und an Siedlungen vorbei geht es über die Heimfelder Straße in das wunderschöne herbstliche Heimfelder Holz. Nach dem Durchqueren dieses schönen MIschwaldes bin ich auch schon an der Stader Straße, die ich überquere und jetzt etwa 1 km an der Straße Moorburger Boden entlang gehe - immer im Blick das neue Kraftwerk Moorburg, durch seinen weißen Wasserdampf, der durch die Windstille senkrecht in den Himmel steigt, von fast überall zu sehen ist. Kurz vor der nächste Kreuzung geht es dann wieder von der Straße ab und es folgt ein sehr schöner Weg an einem Graben entlang parallel zum Fürstenmoordamm. Weiter geht es zunächst am Moorburger Kirchdeich und dann an der Moorburger Landscheide entlang. Der Landscheidegraben wird von Birken begleitet und am Ende finde ich einen Teich, in dem Schwäne schwimmen. Etwas weiter folgt der nächste Teich, wo sich mittendrin ein Kranich ausruht. Kurz darauf unterschreite ich die A7 und wenig später kreuze ich die Waltershofer Straße und die Landschaft ändert sich - landwirtschaftliche Weideflächen bestimmen jetzt das Bild. So komme ich schließlich auf matschigem Weg nach Moorburg - und hier beginnt unübersehbar der Obstanbau. In Moorburg geht es dann auf dem Deich entlang mit schönem Blick auf einige Fachwerkhäuser und viele Apfelbäume. So geht Moorburg unmerklich in Francop über. Der Blick fällt jetzt auf die riesigen Spüflächen an der Süderelbe. Schließlich verlasse ich den Deich, biege rechts ab durch alte Apfelbäume und komme nach kurzer Zeit an die neue Umgehungsstraße von Finkenwerder. Hier geh ich ca. 1 km auf dem breiten Radweg und komme so über die Brücke über die Süderelbe nach Finkenwerden. Wiede geht es Stückchen auf dem Deich entlang , dann aber auf schönem Weg parallel zu einer Bahn zunächst zum Köterdamm und dann am Friedhof vorbei zur belebten Ostfrieslandstraße, die ich ein Stück entlang gehe. Dann noch einmal über den Marktplatz und schon bin ich am Ziel: die Finkenwerder Landungsbrücke. Hier fahre ich dann mit der Fähre bei schönen Ausblicken auf den Hamburger Hafen und die Elbphilarmonie zur Hamburger Landungsbrücke. Mit der U Bahn und dem Metronom geht es dann zurück nach Winsen. Eine tolle Wanderung bei herrlichem Wetter - und jetzt ist der Grüne Ring nach etwa 100 km vollendet.

Karte der Tour

Karte der Tour

Mehr Infos (externer Link!) ....

Für GPS-Navis: Download GPX-Datei

Alle Fotos

Tourenfoto
Herbststimmung am Außenmühlenteich

Tourenfoto
Rauhreif auf Buchsbäumen im Harburger Stadtpark

Tourenfoto
Der erste Frost auf den Gräsern

Tourenfoto
Am Lohmühlenteich

Tourenfoto
Im Heimfelder Forst

Tourenfoto
Blick auf das Kraftwerk Moorburg

Tourenfoto
Schöner Weg am Fürsetnfelmoordamm

Tourenfoto
Schwäne an den Absetzteichen

Tourenfoto
Ein Kranich an den Abstetzteichen

Tourenfoto
An der Moorburger Landscheide

Tourenfoto
Obstanbau in Moorburg

Tourenfoto
Blick von Francop auf Obstbäume und Spülfeld

Tourenfoto
Apfelbäume in Finkenwerder

Tourenfoto
Am Ziel Finkenwerder Landungsbrücke

Tourenfoto
Auf der Rückfahrt: Elbphilharmonie

art&day

Etwas Werbung in eigener Sache

art&day-Werbung

Der magische Bilderrahmen

Edel in Naturholz und immer mit Passepartout. Mit dem Sekunden schnellen, patentierten Bildwechsel können Sie schnell Ihre vielen Fotos austauschen. Ihre schönsten Fotos haben einen schönen Rahmen verdient - in Ahorn, Kirsche und Nussbaum - immer natur.

Newsletter

Der ganz andere Fotokalender

Bild und Kalendarium werden nur eingelegt - fast so schnell wie umblättern bei einem normalen Fotokalender. Kalendarien können immer wieder nachgekauft werden. Nachhaltig, da der Rahmen mit Passepartout bleibt und die nur eingelegten Bilder anschließend weiter verwendet werden können

Hier gibt es mehr Informationen und
Hier zeigt ein Film wie es funktioniert.
ueber mich

Informationen über Fotografieren, andere Hobbies und meine anderen Websites von mir findet man hier